• Karies und Parodontitis

Karies und Parodontitis

Infektionskrankheit Karies:
"Gesundheitspraxis statt Reparaturbetrieb"

 
Karies und Parodontitis - Infektionskrankheiten, die therapierbar sind

Die Infektion entsteht durch Bakterien in den Zahnbelägen, die Zucker und Kohlehydrate aus der Nahrung in Säuren umwandeln. Diese Säuren greifen den Zahn und das Zahnfleisch an. Zucker und Kohlenhydrate nähren die Bakterien und fördern ihre Ausbreitung. 

So entstehen Löcher in den Zähnen und Zahnfleischentzündungen. Mundgeruch stellt ebenfalls ein großes Problem dar.

Doch das muss nicht sein!
In der Vergangenheit wurde die Erkrankung des Kausystems durch Karies und Parodontitis praktisch als schicksalhaft und unabwendbar hingenommen. Heute lassen sich Karies und Parodontitis vermeiden und behandeln.

Parodontitis und die Folgen
Parodontitis gehört zu den am meisten verbreiteten chronischen Erkrankungen des Menschen. Die Erkrankung beginnt in der Regel harmlos und ohne Schmerzen. Erstes Anzeichen ist oft nur ein leicht geschwollenes Zahnfleisch mit der Neigung, besonders beim Zähneputzen, zu bluten.

Ursache sind Beläge. Werden sie nicht regelmäßig professionell entfernt, entzündet sich das Zahnfleisch zunehmend. Der Zahnhalteapparat wird angegriffen und es bilden sich Zahnfleischtaschen. Die Folge ist ein lokaler Knochenabbau, der zur Lockerung von Zähnen und zuletzt zu deren Verlust führen kann.

Parodontitis kann vielerlei Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben:

  • Erhöhtes Risiko von Herzmuskel- und Herzgefäßerkrankungen
  • 5-10 -fach höheres Frühgeburtsrisiko
  • Auslösen chronischer und akuter Atemwegserkrankungen
  • Negativer Einfluß auf Diabetes
  • In Verbindung mit dem Rauchen eine Immunabwehrschwäche und dadurch eine Begünstigung von z.T. schweren Allgemeinerkrankungen.

 

Schonendes Therapiekonzept mit Laser

In der systematischen Parodontalbehandlung werden die bakteriellen Beläge gründlich entfernt und damit die Ursache der Erkrankung beseitigt.

Hierzu werden die Zahnfleisch- und Knochentaschen zunächst mit Handinstrumenten professionell gereinigt, um die weichen und harten Beläge zu reduzieren. Im zweiten Schritt wird eine blaue Farbstofflösung in die Zahnfleisch- und Knochentaschen eingebracht. Diese Lösung ist ein sogenannter Photosensitizer, ein Farbstoff, der auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagiert. Die Farbstoffmoleküle heften sich an die Bakterienmembran, sodass die Bakterien angefärbt werden. Schließlich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört.

Diese einfache und schnelle Therapie erspart den Patienten in vielen Fällen den Einsatz von Antibiotika oder chirurgischen Maßnahmen.



Parodontitisrisikobestimmung

Der Bakterientest - Schlüssel zum Erfolg

Ein wichtiger Bestandteil unseres Vorsorgeprogrammes ist der Bakterientest. Parodontitis ist eine durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit. Mit einer eingehenden Untersuchung des Sekrets der Zahnfleischtaschen stellen wir fest, in welcher Menge Parodontitiskeime in der Mundhöhle vorhanden sind. Je nachdem wie hoch Ihr persönliches Erkrankungsrisiko ist, stellen wir für Sie ein individuelles Vorsorgeprogramm auf.