• Superfloss-Zahnseide

Superfloss-Zahnseide

Heute schon "geflosst"?

Umfragen zufolge benutzen nur zehn Prozent der Deutschen täglich Zahnseide (englisch 'floss'). Falls Sie schon dazugehören, brauchen Sie nicht weiterzulesen. Ansonsten erfahren Sie hier, warum "Flossen" so wichtig ist.



In den USA macht es fast jeder, bei uns fast keiner. Zahnseide sollte zur täglichen Mundhygiene gehören wie das Zähnebürsten. Ein berühmtes Hollywood-Beispiel ist Julia Roberts im Film "Pretty Woman", die schnell noch mit der Zahnseide im Bad verschwindet, bevor Sie Richard Gere küsst.

Die normale Zahnbürste (manuell und elektrisch) erreicht nur etwa 60% der Zahnoberfläche. Die Zahnzwischenräume kann sie nicht effektiv reinigen. Ebenso kann sie unter Brücken und um Implantate herum Plaque nur teilweise entfernen.


Doch gerade im Zahnzwischenraum finden Karies- und Parodontitisbakterien optimale Nischen, um sich zu vermehren. Der häufigste Ausgangspunkt für Karies ist deshalb der Interdentalraum. Dort kann sich lange Zeit unentdeckt Zahnfäule im Zahnschmelz ausbreiten, da der Zahn von oben gesehen keinen sichtbaren Schaden aufweist und auch der Zahnarzt ohne zusätzliche Diagnosemethoden (z.B. Röntgen) diese versteckte Karies nicht finden kann.

Je enger und verschachtelter Ihre Zähne stehen, desto größer die Gefahr der Zahnzwischenraumkaries.

Doch Vorbeugen ist relativ einfach. Mindestens einmal täglich sollten Sie zu ungewachster Zahnseide greifen. Es gibt sie von vielen Firmen in Supermarkt, Drogerie oder Apotheke. Besonders effektiv sind chlorhexidinhaltige Zahnseiden, da sie Plaquebakterien für mehrere Stunden ausschalten. Sehr reißfest aber auch ein wenig teuerer ist Zahnseide aus Goretexmaterial.



Reißen Sie die Seide nicht zu kurz ab. 30 bis 50 Zentimeter sind ideal. Dann um beide Zeige- bzw. Mittelfinger wickeln, mit den Daumen aufspannen, und los geht's.

Speziell für Brücken wurde die Superfloss-Zahnseide entwickelt. Sie ist schon vorportioniert, besteht aus einem etwas steiferen Faden und einem dickeren Mittelteil aus Schaumstoff. Das Ganze kann unter Brückengliedern hindurchgefädelt werden und erreicht so eine sehr gute Reinigungswirkung.

Eng verwandt mit der Zahnseide sind Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalbürstchen), die besonders bei offensichtlichen Zahnlücken, starker Parodontitis mit Zahnfleischrückgang und Zahnersatz zu empfehlen sind.

Die Zähne und Zahnzwischenräume sollten zusätzlich mindestens zweimal jährlich in der Zahnarztpraxis während einer Prophylaxesitzung gereinigt werden.



So vermeiden Sie langfristig Zahnverlust durch Karies und Parodontitis und sparen sich das Geld für Füllungen und Zahnersatz.
Dies ist wohl auch der Grund, weshalb Zahnseide, Fitness und Gesundheitsvorsorge generell in den USA so verbreitet sind, weil dort von je her die Behandlungskosten relativ hoch sind und Versicherungen oft nur einen geringen Teil oder nichts erstatten. Diese Erkenntnis wächst auch bei uns, mit stetig steigendem Selbstbehalt und Ausgrenzung von Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung.